Kategorien
#aufzeichnungen #Freiheit Appropriation Art Assemblage Aufzeichnungen Überschreibungen überarbeiten bild im bild Collage doppeltes Bild oder Bild im Bild #BIB oder #PIP oder Mise en abyme Freiheit macht keine Angst HardEdgeMalerei künstlerische Freiheit Kopien Liebe zur Malerei Malweisen zur freien Verfügung Pastiche Romantik Stile zur freien Verfügung Techniken zur freien Verfügung Transformationen Umdeutungen Zitate

das könnte Sie auch interessieren

https://www.monopol-magazin.de/plagiatsvorwurf-gegen-maler-martin-eder-ist-unbegruendet


«Freiheit macht (keine) Angst», jetzt gibt's dies wichtige Urteil und Argument für die künstlerische Freiheit: 

Pastiche ist zulässig

Jetzt hat das Berliner Landgericht entschieden, dass die künstlerische Auseinandersetzung mit einem vorbestehenden Werk durch collagenartige Integration in ein neues Werk als Pastiche zulässig ist - und der Plagiatsvorwurf gegen Eder damit hinfällig. Jedes andere Urteil wäre auch nicht auf der Höhe der Zeit gewesen.

Dass Malerei heute immer Zitat, Pastiche, Collage ist, ist so selbstverständlich, dass es gar nicht mehr thematisiert werden muss. Stile, Techniken, Malweisen stehen zur freien Verfügung. Selbst der Status, Maler oder Malerin zu sein, kann schnell mal wie mit einem Klick geändert werden: Man macht heute Kunst, und manchmal ist die eben gemalt, ein andermal nicht, kein großes Ding.

Von der ausdrücklich normierten künstlerischen Ausdrucksform des Pastiches" spreche man, wenn ein existierendes Werk ganz oder teilweise oder auch ein typischer Stil in ein neues Werk übernommen wird und gleichzeitig eine inhaltliche Auseinandersetzung stattfindet.

Als Künstler*in muss man sich von der Kunstgeschichte über die Jahrhunderte und dem Zwang der Originalität frei arbeiten, wie vermutlich jede:r weiss. Pastiche, Zitate, Kopien, Überschreibungen, Umdeutungen haben «die Kunst» wahrscheinlich weiter vorangebracht, als es die Idee der authentischen Schöpfung aus dem genialen Künstler-Ich je hätte tun können. 

Spätestens in der Appropriation Art der 70er-Jahre und mit der «FEMINISTISCHE AVANTGARDE» hat sich gezeigt, dass bewusst ausgeführte, exakte Eins-zu-eins-Kopien so viele interessante Fragen nach Autorenschaft, Freiheit und dem heutigen Individuum aufwerfen, dass sie unbedingt als künstlerischer Ausdruck wertvoll sind. 

Allein aus diesem Grund ist das Urteil aus Berlin absolut begrüßenswert und von Interesse:

Von matter birgit

Pilotprojekte
#nobreadlessart
#keinebrotloseKunst
#KatharinavonZimmern
#kunsttalks
#kunst

visual arts - art and scientific re-search arthistory
contemporary performance art
Project: #16

5 Antworten auf „das könnte Sie auch interessieren“

Zitat:
dies kann ich so oder so lesen und aufnehmen bzw. interpretieren: der Moment der Betrachtung wird wesentlich und wirklich für jede:n selbst; hat für mich jedoch kaum etwas nur mit einer Seite zu tun.

*

Ich bin nicht der andere (das Du), von daher kann ich nur wissen, was in meiner Betrachtungsweise für mich stimmig ist, oder auch nicht.

Es mag der Gegenwartskunst, dem Allseits, alles erdenkliche, die wahre Kunst sein. Mich trifft Kunst oft auf dem falschen Fuss.

Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.