Aktuelle Beiträge

verknotungen im projekt

Wirkungen künstlerischer Bildakte selbstbestimmter und frei schaffender «Künstler*in-nen» der NetzwerkProjekt Gruppe sind im Vordergrund; mindestens ein «Image» und Bild ihrer künstlerischen Arbeit hatte jede an die Künstler*in-nen (der Gruppe Kunst der «KunstTherapie») elektronisch adressiert. Gaben und Gesten visuellen KunstSchaffens in Blick- und Ausrichtung sowie Anziehung der anderen war Voraussetzung und Wirkung

kunstprozesse – call for paper

©©Lucia Baruelli Kunst mit möglichen Formen als Therapie, Pädagogik, kreative Erfahrung und konzeptionelles Denken zeigt sich nach Meinung von Lucia Baruelli als wesentlich in der Arbeit mit Menschen mit einer Diagnose aus dem Autismus-Spektrum. Bei der Arbeit mit Kunst werden die beiden wichtigen Aspekte der Wahrnehmung und des Arbeitsprozesses (Exekutive Funktionen) stark angesprochen. Das Handbuch […]

bildakte im fotografischen: malerische assemblagen sowie collagen von Blazenka Kostolna ab 2015-2020

Abbild und Vorbild im fotografischen zu Lebensgeschichten werden im Fokus sein. Wird «Ästhetik» und «haptische Wahrnehmung» des «Bildakts» im fotografischen durch malerische Assemblagen und Collagen intensiviert? Welche Lebensgeschichten werden erzählt? Was passiert, wenn die Künstler*in es selbst aufzuschreiben beginnt? Wenn sie aus dem gedruckten Buch öffentlich vorzulesen beginnt? Wird diese Intervention und Investigation als aktuelle […]

vor dem #kunsttalk nach dem #kunsttalk

WOHNRAUM ist so immer auch Schreib- und Denkraum, das Wohngebaren die Haltung des Künstlers zu seinem Material Max Frisch bezeugt die Erinnerung an Brechts Wohnung in Herrliberg. Etwas »anregendes Vorläufiges» attestierte er dieser. Was Frisch als unheimisch charakterisierte, stellte für Brecht ein Umfeld dar, das schöpferisches Arbeiten nicht nur ermöglichte, sondern gleichsam anregte

HERZ STILL STAND

Blazenka Kostolna HERZ STILL STAND Gedichte HERZ STILL STAND, das vorliegende Buch umfasst Gedichte ab den ersten 10 Jahren bis in die heutige Zeit meines Lebens in der Schweiz. Die Gedichte sind kurzatmige, poetische Erzählungen, die Sprache ist nüchtern und klar, manchmal ironisch, darum um so treffender und vielleicht zum Nachdenken anregend. Das Minimalistische ist […]

bildakte im illustrativen

hergestellt von Maja Seifert bis 2020 ©©Maja Seifert Metz „jeder einheitliche Zugang zur Bildlichkeit, jede kohärente (zusammenhängende) Ikonologie läuft Gefahr, wie Erwin Panofsky warnte, dass sie sich zur Ikonographie »nicht wie Ethnologie zu Ethnographie, sondern wie Astrologie zu Astrographie verhalten wird“ (vgl. Erwin Panofsky, Sinn und Deutung in der bildenden Kunst, Köln 1978, S.42). Bildakte und […]