©©über uns

künstler*in-nen kunstschaffend forschend

©maja seifert

@günter lierschof

©birgit matter

©andreas peschka

@merz mensch

betrachte die Bildakte im »Fotografischen«

Es erweist sich: Vieles betrifft Fragen der visuellen & haptischen Wahrnehmung?! Wahrheit?! ÄSTHETIK?! Einige möchten damit «so gar nichts zu tun haben, sobald es digital wird»?! Ob als Zeichner*in, Autor*in, Schriftsteller*in, Poet*in, Maler*in, Musiker*in, Performer*in und / oder Kunst- und Ausdruckstherapeut*in, Sozialarbeiter*in etc.-nen.

Künstler*in-nen nehmen sich die FREIHEIT!

Denn, FREIHEIT wird nicht gegeben. Freiheit muss man sich nehmen: #FREIHEITMACHTANGST #FREEDOMPOWERSFEAR. In Zonen & Zeiten dazwischen passieren die künstlerischen Bewegungen – Dynamiken – Gruppierungen sowie Zusammentreffen der Künstler*in-nen. Meine Freiheit endet dort, wo es die Freiheit des anderen berührt.

Muster, Formen, Figurationen etc. erzeugen »ästhetische« Wertungen, Bewertungen und Urteile, welche das Kunstschaffen an sich bis heute sowie das Künstler*in-nen Dasein betreffen. Erzählen, differenzieren, unterscheiden, gegenüberstellen, relativieren, beurteilen, weiter machen, diskutieren, die Diskurse um den #Bildakt im «Fotografischen». Sobald diese ins Internet hochgeladen, live gestreamt & im YouTube Kanal zu sehen sind, wird es virulent?!

Die Aufhebung der Negation des Kunstwerks, Werks oder Mediums(?) kreisen um die gehaltsästhetische-n Reflexion-en. Die differente Komponenten der Kunst, mit denen ich – wir – du – sie laufend befasst und beschäftigt sind. Fotografien, Filme, Videos, Kino & TV sehen oder fernsehen via Internet werden sogleich mit angesprochen. Mal‘ ehrlich, wer hat noch nie davon geträumt, einen Film oder Video zu machen oder Hörspiel zu produzieren, ein Bild zu malen oder ein Skulptur oder Plastik herzustellen, um an einer „kunstausstellung“ teilzunehmen, die kuratiert wird…?

»Auf Höhe der Zeit« wird dies sowohl alleine, solitär sowie gemeinsam in Kollaborationen durch (digitale) Techniken & Anwendungen möglich sein. Im Vordergrund des #kunsttalks sind bspw. #SmartSetting & #SmartScan & #SmartScene, die zu einem Motto und Thema vorgestellt werden. Heutiges #Künstler*in-nenSein wird per Life-Live-Streaming sofort »gleichzeitig« zum »WERK«, »Medium« und «Reflexion». Die »Differenten Komponenten« der Kunst: Künstlerische Experimente, Bilder, Musik, Poesie, Texte, Bücher, Kataloge etc. // Projekte & experimental System(e) der Künstler*in-nen, die betrachtend, zu-hörend, vor-lesend, vor-sprechend, erzählend, erklärend, schreibend, be-ob-achtend, phantasierend, assoziierend etc. In Telepräsenz des Life-Live-Stream wird es die Rolle spielen: Im Ansinnen, Un-sinn bis Unfug oder Science Fiction produzieren, d.h. «Artefakte» werden sofort gehaltsästhetisch und reflexiv »gecheckt«. Auf künstlerisch sichtbare »Bildakte in Kontexten« zu bestehen, scheint die Pointe, das Fazit, die Notwendigkeit und der Nutzen zugleich zu sein. «Stoff» & »Antiform« für die weiteren Gespräche & Resonanzen & Performances in Anschlussfähigkeit-en: «zeitgenössische & gegenwärtige Kunst auf Höhe der Zeit».

Regeln, Dynamiken sowie Formalisierungen und der Aufbau der Staffeln des #kunsttalks sind die Herausforderungen, denen wir uns stellen. Wir freuen uns auf’s und über’s Teilgeben im #kunsttalk – 6 Folgen in einer Staffel

jeden zweiten Dienstag, ab 19:00h

exklusives #kunsttalk #special einmal im Monat an einem Freitag, bitte vorher anmelden!

«ZOOM» MEETING ID 874-3179-0133

Kenncode: 060049

Wir forschen & experimentieren gemeinsam – zusammen künstlerisch mit & ohne experimental System-e und/oder Werkanspruch!

2 Antworten auf „©©über uns“