Kategorien
aesthetically audio 3 on two fragmentary THE ARCADES PROJECT

THE ARCADES PROJECT

FOURIER, BENJAMIN & The Arcades

ūüĒĹ

https://hup.medium.com/fourier-or-the-arcades-6ba86b15d043
Originally tweeted by Camilla Howalt (@CamillaHowalt) on August 26, 2022.
#WalterBenjamin
did not want to fit into any #drawer or #philosophical school, his work remained #unfinished - and yet he is one of the most influential #thinkers of the 20th century, intellectuals such as #Adorno and #Kracauer admired him as a (...)
Benjamin's childhood in the #familyofArtDealer, the student years in Freiburg and Berlin, where the stimulating friendship with #GershomScholem began, and the changing relationship with the #FrankfurtSchool. Benjamin #traveledtoMoscow, where he cautiously approached the commu
in exile in Paris, he discussed with #HannahArendt and worked on the large ‚Äú#Passagen-#Werk‚ÄĚ, which remained a #fragment. In 1940 he fled from the danger of being extradited to Germany to Portbou in Spain, where he took his own life ‚Äď an end mysterious, like much of Benjamin's
Originally tweeted by birgit matter (@matter_birgit) on August 26, 2022.

Von matter birgit

#pilotprojekte
#zuckerberg
#nobreadlessart
#keinebrotlosekunst
#katharinavonzimmern
#salzigebengel
#kunsttalk
#diekunst

visual arts - art and scientific re-search _ arthistory
contemporary performance art
projects: #16

6 Antworten auf ‚ÄěTHE ARCADES PROJECT‚Äú

Danke Monsieur Quirit, der Mann, der lacht, schreibt, bloggt

“Und etwas, dass sich auf diesen #Grenzen ansiedelt, das ein Niemandsland zum Jemandsland [oh, man] macht. Die schmalen Grenzen werden ausgeweitet, verschoben und k√∂nnen pl√∂tzlich durchl√§ssig [semipermeabel] werden. Es entstehen Zwischenr√§ume, das Gedenken der Toten, soziale Gerechtigkeit?, Emanzipation? … ach, so siehst du das, ach, so sehen Sie das, mit dem das ‚ÄěWir‚Äú … [interessant]; Humanwissenschaften, alles Ergebnisse der Aufl√∂sung von Grenzen durch etwas, das sich dazwischen gebildet [gestaltet, geformt, ausdifferenziert¬Ņ, abgesondert, professionalisiert usw. ?] hat, funktionsf√§hige Zwischenwelten und bisweilen Vermittler.

Gedenkort ‚ÄöPassagen‚Äė
Das Walter Benjamin Memorial des K√ľnstlers Dani Karavan am Friedhof von Portbou, 1990 ‚Äď 1994. Foto: Wamito, gemeinfrei, via Wikimedia Commons

dies Passagen Denkmal f√ľr Walter Benjamin “erinnert” auch an die ¬Ľdream passagen¬ę sowie videopassagen von Bruce Nauman

https://youtu.be/tWr1dYaXzUc

[…] ¬ęWalter Benjamin¬Ľ schrieb √ľber ¬ęSergei Tretjakow¬Ľ, wer schreibt und schrieb und schreibt den einflussreichen Artikel ¬ęDer Autor als Produzent¬Ľ, den heute fast jede:r #Kunstschaffende kennt ((am ende eines satzes ein satzzeichen zu setzen wird heute als sehr ¬ęunh√∂flich¬Ľ in den sozialen medien und der n√§chsten gesellschaft (next society) angesehen und es scheint schon bereits gegen die netiquette und den respektvollen umgang zu verstossen. generationsbedingt: einen oder den punkt am satzende zu setzen. dieser scheint gerade noch akzeptiert zu werden sowie die leerzeichen und zwischenr√§ume, welche die vorangegangenen Generationen setzen und offen f√ľr Interpretationen liessen.)) und falls nicht: auch nicht so schlimm oder tragisch, denn an einem Satzzeichen wird diese Welt oder Erde in zukunft kaum zugrunde gehen, oder doch? ¬ęDas Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit¬Ľ welches 1936 ver√∂ffentlicht wurde, verfasste Benjamin in seinem #PariserExil und welches seitdem bei Brecht: #HALTUNG heisst. Sie ist neu, und das Neuste an ihr, dass sie erlernbar ist. Genauso wie das Schreiben, das Produzieren von Theaterst√ľcken, das Fotografieren. Das Filmen. Das Streamen. Heute wird's Videos herstellen oder schneiden sowie auch LiveStreaming oder Live streamen genannt. F√ľr's Internet: ¬ęYouTube¬Ľ und wie sie alle heissen: kurz social media. Kurze #Cuts und #Shorts im fotografisches sind es, welche die Information kurz, knapp und konkret pr√§sentieren sowie jede:r:zeit und jetz:t:zeit abrufbar darbieten: anbieten der Wohnraum scheint knapper zu werden … sowie die grundst√ľcke ¬ęWohnraum ist immer auch Schreib- und Denkraum, das Wohngebaren und die Haltung des K√ľnstlers zu seinem Material. Das Schema ist in zwei Felder unterteilt, in denen sich jeweils zwei Arten des Wohnens gegen√ľberstehen¬Ľ (und das unterbringen des sehr alten Bauernschranks ohne N√§gel und eines grossen Tisches mit 11 St√ľhlen scheint heute schon zu einem Problem zu werden: Platzproblem?) wo hin: mit all dem #Zeugs […]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar√ľber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.