Kategorien
#kunsttalk

Katja Brunner – Ändere den Aggregatzustand deiner Trauer

Katja Brunner’s Sprechtext »Ändere den Aggregatzustand deiner Trauer«, beginnt mit zwei kleinen Prologen, um dann mit einer Auslegeordnung von …

Katja Brunner – Ändere den Aggregatzustand deiner Trauer

Von matter birgit

Pilotprojekte
#nobreadlessart
#keinebrotloseKunst
#KatharinavonZimmern
#kunsttalks
#kunst

visual arts - art and scientific re-search arthistory
contemporary performance art
Project: #16

Eine Antwort auf „Katja Brunner – Ändere den Aggregatzustand deiner Trauer“

Der Zustand
in meinem Befinden
manchmal
aus unerfindlichen Gründen

der Tod als Ziel
wartet meiner
Lebensgeschichte
der Erklärung
der Wirklichkeit
die Auflösung
mit dem letzen Atemzug

das innere Auge
des anderen
kann sich in mir
konnte sich in mir
nie festbeissen

konnte mich nicht sehen
weil er nicht
in meinem Geist
in meiner Seele gelebt hat
das sagt mir der Tod

denn die Bedürftigkeit
hat ein jeder
sie ist jedem
auf seine
einzigartige Weise
zugeteilt
das sagt mir der Tod

das schief liegen
in Not
Verwirrung
Verunsicherungen
als dem ich
unlieb zurückblieb

war mir behilflich
mich in meinem Leben
im täglichen Versuch
mich aufrecht
zu benehmen

zum Glück hätte ich
keine verdammt
gute Schreibe gehabt

ich könnte
nicht hier gewesen sein
nach meinem wegsein

denn danach lauert
nach dem Diesseits
das Nichtsein

noch vor
den zitterigen
Gedanken
zum endgültigen Abschied
sagt mir der Tod

was zurückbleibt
soll nicht viel sein
weil ein jeder
in seinem Leben hat
was er selbst ist
und zu haben
für sich hat

die Freunde
der Menschen
sind nicht flügellahm
sie erheben sich
sie überschreiten
willentlich die Grenzen
von Leben und Tod
sagt mir der Tod

die Gegenwehr
gegen sich selbst
ob jung oder alt
in allen Belangen

hilft nicht viel
niemand kann sich
sein Leben verbieten

auch in der Selbsttötung
vor dem Ende
sagt mir mein Tod

Geister sind keine Menschen
auch wenn sie sich
im Traum so benehmen
als wären sie nicht tot

ich bin nicht der Autor
meiner Träume
im Drama der Seele
meines Lebens

wo ich
in der Innenwelt
in der Verdopplung
zur Aussenwelt
in mir
eine Nebenrolle
zu spielen habe
flüstert mir tagtäglich
seit meiner Kindheit
der Tod

dann muss ich
nicht mehr
dann wenn
es mir Zeit ist
ich bin Zeit
für eine kurze Zeit

an der Kasse
zum Jenseits warten
verspricht mein
der Tod

Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.