Kategorien
#derPlan #LiveStream #StanislawLem2021 #Telepräsenz artistic Research öffentlich schreiben öffentlich sprechen Experimental System Experimentelle Systeme kunstbasiert Forschen

#StanislawLem2021

„Was kommt nach Science Fiction?“

Was kommt nach Science Fiction?“

Die Lesung aus den Sterntagebüchern präsentiert immer die andere Seite des #Autors und #Lesers. Neben dem Wesen von solcher Fremdartigkeit, die sie völlig unverständlich finden müssen, wie z.B. bei «Stanislaw Lem».

Ausserirdische 2021

Sobald »Ausserirdische« ästhetisch inkommensurabel (nicht messbar, nicht vergleichbar; unwägbar) werden, in dem sie uns die Kunst der Sternen mitbringen, die von einem anderen Zeitbegriff (t) als dem unseren ausgehen.

t kriechendes himalayasalz

Sind »Ausserirdische« überhaupt als Figuren in Ganzkörpermasken, Körperhüllen oder Raumanzügen verkleidet? Oder bezeichnet das Wort »Ausserirdische«, ähnlich wie «Antiform oder Antimaterie» nur das Bündel der Einstellungen, Perspektiven oder P.oV. (Points of View) der Menschen, denen – vor allem wir selbst – die Irdischen, auf fundamentale Art fremd erscheinen?!

Oft wird gesagt, Science Fiction handelt nur von Technik?

Oft wird gesagt, Science Fiction handelt nur von Robotern?

Oft wird gesagt, Science Fiction handelt nur von Medien?

Da ich mich kaum mit Technik, Robotern, noch TeleVisionsMedien kaum oder so gar überhaupt mit Science Fiction wirklich auskenne, nehme ich an Planungen & Vorbereitungen zu #StanislawLem bis zum Herbst Woche 43/2021: 28. – 31. Oktober 2021 aktiv – telepräsent – teil. Denn, wo ständig die Gefahr so massiv droht, sich in widersprüchlichen Einzeldaten (Dateien, Formaten etc.) zu verlieren, aufgrund der tagesaktuellen Nachrichten und Informationen aus Wissenschaft, Forschung und Fachliteratur, fange ich an: Feldforschungen zu betreiben und zu dokumentieren. Doch zuerst einmal blicke ich zurück: ins persönliche Erkenntnisinteresse des bereits Erlebten und Erfahrenen. Die Rede wird hier in erster Linie von Kunst sein. Da subjektives Erleben in der Kunst zumindest beachtet und eventuell sogar relevant wird, ist keine so wirklich abwegige Idee und die Grundannahme jeder kunst der kunst therapie.

Voraussetzungen und Fragen

Die kurze Vorwegnahme:

Dietmar Dath schreibt, dass die Späteren die Früheren missverstehen werden; dies sei der Lauf der Welt. Wenn die Späteren begreifen wollen, was die Früheren über die Späteren dachten, müssen sie Spuren suchen. #Spuren, an denen sich zeigt, ob die Früheren beim Spekulieren (Interpretieren) in der Lage waren, von sich selbst abzusehen, um andere, eben: spätere Weltzugänge erkennen zu können als die ihnen vertrauten. Danke jede-r Kritik. Verbleibende Irrtümer & Fehler sind meine. Ich will keine Gedenksteine, noch Denkmäler oder Kunstfiguren auf Sockel setzten.

Gedenksteine und Denkmäler sind wie das dreidimensionale Fotoalbum im Freien. Kunstfiguren, Skulpturen und Büsten, die am Seerand stehen. Sie erinnern an vergangene Zeiten, an die Gesellschaft und Lebensumstände, welche heute meist nicht mehr existieren. Jedes Denkmal ist einzigartig, mit dem Ort, dem See und dem Himmel eng verbunden. Darum machen Denkmäler unsere Dörfer, Städte und Landschaften sowie Ansiedlung unverwechselbar. Sie schaffen Vertrautheit mit einem Ort und stiften Identität, die uns im Prinzip fremd sind.

Ein Denkmal ist ein Bauwerk in der Architektur aus einer vergangenen Epoche. Es ist ein Zeuge, wie früher gelebt, gebaut und gearbeitet wurde, unabhängig davon, ob die Erbauer arm oder reich, bedeutend oder unbedeutend waren. Ein Denkmal erinnert uns an historische Ereignisse, künstlerische Leistungen, soziale oder technische Errungenschaften. Nicht jedes alte Gebäude oder jede Architektur ist automatisch ein Kulturdenkmal.

Doch was hat ein Denkmal mit Science Fiction zu tun?

Axiome & Hypothesen zu Resultaten – nach expliziten & nachvollziehbaren Regeln – in den Bedingungen des #SmartSettings 2021

„Deadline setzen wird zum Problem?

Host sein wird zum Problem?“

„Co-Host wird zum Problem?“

„Administrative wird zum Problem?“

„Denken wird zum Problem?“

Sprechen wird zum Problem?“

Zeigen wird zum Problem?“

Visualisieren wird zum Problem?“

Handling wird zum Problem?

Der Ausdruck »Multiverse« ist bereits mehrfach erfunden worden, von Kunstschaffenden, Wissenschaffenden und Philosoph*in-nen. Und die sogenannten »Medienverbundkünste« ermöglichen die Erscheinungsformen der Para-, Inter-, Meta- und Hypertextualität, mit denen weiterhin gearbeitet wird.

Dienstag, 23.03.2021, 10.00Uhr – vorbereiten – mehrere reiter

https://www.pscp.tv/sms2sms/1ynJOBoDkozGR?t=27m19s

Stanisław Lem
Copyright bei Tomasz Lem

https://docs.google.com/document/d/1LbZgWR1apPKd6B0txmdYiJOBtq6uAtxXjlt7agCNUw8/edit#heading=h.g5j4iz5xs4qh

https://docs.google.com/document/d/1LbZgWR1apPKd6B0txmdYiJOBtq6uAtxXjlt7agCNUw8/edit#heading=h.jgta0wnr09or

kein wiederkehrendes Meeting per life-live-stream // Streamyard

https://www.facebook.com/raumfahrtforschungsnetzbim05ANNA

Von bimatter

Pilotprojekte
#nobreadlessart
#keinebrotloseKunst

visual arts - art and scientific re-search - arthistory
Project: #16

2 Antworten auf „#StanislawLem2021“

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.