Kategorien
#Aufzeichnung #kunsttalk #kunsttalk 4. Staffel Experimentelle Systeme künstlerische Forschung Künstlersein kunstbasierte Forschung Lifestreaming LiveStream

#kunsttalk 4.3

02.03.2021 um 19:00 Uhr wird’s mit der 4. Staffel #kunsttalk zum Thema «ANTIFORM» weiter laufen

im Zoom-Meeting

https://us02web.zoom.us/j/87431790133?pwd=aW1NRjJEV2dpbHVyWG9jU0kwRGU1UT09&status=success#success (bitte drauf klicken), dann öffnet sich in deinem Browser automatisch die Aufforderung zur Eingabe des Kenncodes: 060049

@PeterMönnikes der Cohost & @BirgitMatter der Ho(r)st werden es voraussichtlich sein, die sich aktuell & situativ organisieren und dich begrüssen werden.

Der LifeStream wird auf «YouTube» live zu beobachten sein.

@AndreasPeschka wird moderieren – nachdem der Klangschalen Gong ertönt – erklärt er: WAS WIR NICHT SIND! (MiroSchiebeTafel zum #kunsttalk). Auch kein pdf. Formatkritik am #kunsttalk 4. Staffel ist nicht mehr möglich, da es ein Life-Stream ist = «lost frame». In dem keine Präsentation der (ab-)geschlossenen Form – Figur – Skulptur – Plastik – Performance – Aufführung – Ausstellung – Projekt etc. stattfinden wird.

Wer als (unbekannter) Gast eingelassen wird, möchte sich bitte kurz authentifizieren – vorstellen und sagen, was ihn am Thema «ANTI-FORM» gefällt. Oder inhaltlich zu kritisieren, im Diskurs anzusprechen und zu zeigen ist. Auf »WischiWaschi« – »Weisswäscherei« – »Schönfärberei« etc. wird zunehmend mehr reagiert.

Falls du es nicht sehen willst, dann schalte bitte ab oder blättere weiter. Dies ist kein Problem.

Gerade die neu dazukommenden Gäste und deren Anliegen werden immer mehr interessieren. Fragen an sie zu stellen oder zu sehen, was sie mitbringen, wird zunehmend im Fokus sein.

Auch wenn du nur dabei sein möchtest, beobachten und zuschauen willst, bist du willkommen:

«Work in Progress» – der sich in der Zeit entfaltende, offene, nicht notwendig auf eine spezifische Form hin organisierte oder organisierende Umgang mit ästhetischen Materialien und Techniken wird entscheidend sein. Die Ehetick – Ästhetik #erdbeerhochzeit ist vorbei. Die blauen Erdbeeren sind nicht zerquetscht, sondern passend verdrahtet – bis schwebend – eingebettet in Glas – Hypertext und Hyperlink – Bild & Text & Videoprogrammen, dem Schnee von morgen. Dem Schneebett auf dem Fetisch einer HOCHzeitsTAFEL

Das «Hendiadyoin» der SCAN / PLAY, SCIENCE / FICTION interessiert und das letzte Wort ist noch nicht gesprochen (die Tat getan). Man hört und liest oft von FREIHEIT in der KUNST – mit der Kunst – durch die Kunst. Inszenieren, Adaptieren, Übersetzen und Transformieren. Diese Freiheit sind der Ausgleich für vielerlei Material- und Formzwänge, die zur Kunst & zum Kunsttalk gehören, sobald zu »Antiform« und »Formlosigkeit« gesprochen wird.

Von bimatter

Pilotprojekte
#nobreadlessart
#keinebrotloseKunst

visual arts - art and scientific re-search - arthistory
Project: #16

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.