Kategorien
#kunsttalk #PaulWatzlawick visuelle Kommunikation

ErdbeerHOchZEIT I

2. DAY TOPIC #PaulWatzlawick #ZRH #Festival-Live-Stream

30.10.2020 ab 15:00h

Peter Mönnikes ist der Brautführer

HOCHZEITEN scheiden die Geister?

trag‘ – zeig‘ : «etwas»rotes – blaues – mintfarbenes

B-YOD

DIY

Seiteneinsteiger*innen in die „Hochzeitsfotografie“ & „Film- und Videoproduktion“ dringend gesucht:

In vielen Kulturen findet bis heute der rituelle Austausch von Gütern und Diensten zur Hochzeit statt: Mitgift – mit gegebene Geschenke aus Glas, Kristall, Porzellan – Brautpreis – Brautgabe – Brautdienst – Morgengabe – Serviceleistungen – Spiele – Gedichte – Laudatio – Reden – Überraschungen – Aufführungen – Tanzdarbietungen – musikalische Begleitungen – Showeinlagen – Feuerwerk – Hochzeitstorte usw. spontan – wohl durchdacht – von „langer“ Hand – geplant & organisiert

«rotblaumintfarbentragende» #erdbeerHOchZeit

Zoom-Meeting ID 874-3179-0133

Zoom-Kenncode 060049 

jede-r ist willkommen – hiermit sofort herzlichst eingeladen!

Dies vorweg: die Scheidungsraten liegen derzeit bei etwa 50% in der Schweiz (Europa?, Indien?, Amerika?, Afrika?, Australien?, Asien?) – es muss kein-er, aber es kann jede-r:

Woran mag es liegen, dies hätte #PaulWatzlawick gefragt?

HOCHZEITEN auf «Höhe der Zeit» in der Schweiz – global – privat und öffentlich (dies Unterscheidungsmerkmal wird unklar) – nehmen an Anziehungskraft und Attraktivität als Foto-, Bild- und Filmmotiv zu? Insbesondere durch die Zunahme der Zoom-Meeting-Videokonferenz Funktionen, die aufgezeichnet und dokumentiert werden. Der liebevolle Rundum-Service – mit und ohne Regie – Anweisung und Programm wird angeboten, der vielerorts und vielfach telepräsent sein wird. Und in jedem Fall gelingt:

Jede-r mag jetzt kurz innehalten:

es wird was & wozu soll es dienen – welchen Nutzen hat es?

Die #erdbeerhoCHzeit per Zoom-Meeting vorzubereiten zu planen und zu feiern ohne Organisationszwang – Dresscode etc.?!

Bringt Lieblingsbücher – Lieblingsbilder oder was auch immer – zur temporären #erdbeerHOchZEIT – BOOKSHARING – die Zusammenlegungen der Medien aus bestehenden Archiven: bildwechsel & wechsel der prozessmuster „nähren“ die Veranstaltungen & „speisen“ die Veröffentlichungen im Netz.

Zusammen geniessen wir & erleben geistigen Gebrauch

mit und ohne Pfefferminz und Kaugummi!

In der heutigen Corona-krisen-zeit werden #Zoomwedding oder #erdbeerHOchZeiten interessante Methoden und Verfahren, um Freunde und Verwandte per Videokonferenz an der (eigenen) Trauung teilhaben zu lassen. Dem (eignen) sich Trauen und mutig sein: von Wien, Lüneburg, Köln, Düsseldorf, Trier bis Zürich und Dissentis, St. Pölten, Burgenland, Küssnacht etc.. Nicht nur in New York, auch in Zürich werden Trauungen per Zoom möglich. Die Mehrheit (Masse) der Menschen formalisiert es heute noch so: freundschaftliche Beziehungen mindestens einmal im Leben mit einem Hochzeitsfest zu feiern.

Während die Ehe heute aufgrund hoher Scheidungsraten als instabil und kurzlebig gilt, lässt sich gleichzeitig ein Boom aufwendig inszenierter Hochzeiten beobachten. Wie sind diese Praktiken der öffentlichen Inszenierung von intimen Paarbeziehungen und Einbettungen (Embedding) zu verstehen? Was hat dies Begehren nach Hochzeiten mit Liebe oder dem #PaulWatzlawick #ZRH #FESTIVAL-LIVE-STREAM zu tun?

Ziel ist es, Einsichten darüber zu kommunizieren, wie durch Hochzeitspraktiken Emotionen zum Ausdruck gebracht und hergestellt werden. Wie in diesen Inszenierungen zugleich Vorstellungen von Geschlecht und Sexualität normalisiert – transformiert – kommuniziert werden. HOCHZEITSFESTE und HOCHZEITGÄSTELISTEN, die zugleich phantastisch, romantisch, weiss, grün, hölzern, silbern, golden, eisern, schwarz, erdig, steinig, diamanten- bis stilvoll, glitzernd bis stylisch im Boho-Chic bis märchenhaft pastellfarben bis in neon beleuchtet – mit oder ohne Dresscode und Kleiderordnung – inszeniert und organisiert werden.

Jede-r bringt Vorstellungen zur HOchZeit auf der Höhe der Zeit mit:

Hochzeitsfotografie, zum Beispiel

wer hat noch nie ein Hochzeitbild gesehen, bitte sofort melden!

Hochzeitsfotos, Videos und Geschichten, Fotoalben, Bücher etc. bitte hier an fügen, kommentieren und gerne kritisieren:

Künstlerhochzeiten:

Hochzeit von Marcel Duchamp und Lydie Sarazin-Levassor am 7. Juni 1927
Hochzeitsfoto von Blazenka Kostolna
Hochzeitsfoto von Blazenka Kostolna
Hochzeitsfoto von Blazenka Kostolna
Hochzeitsfoto von Irmgard Gottschlich 1963
Hochzeitsfoto von Blazenka Kostolna
Hochzeitsfoto von Blazenka Kostolna
Hochzeitsfoto von Blazenka Kostolna zur #erdbeerhochzeit

Wie sind diese paradoxen Phänomene – ambivalenten Gefühle und Einstellungen – zu aufwendigen – komplexen – ereignisreichen – Vorbereitungen und Planungen: Regie – Programm – Spiele – Musik – Menü etc. für den einen «besonderen Tag im Leben» – im Sinne der Kommunikation – Medienwechsel und Transformation – heute zu beobachten? Praktisch und theoretisch – wissenschaftlich und künstlerisch – ästhetisch – kulturell bis zu sozial sowie politisch, gesellschaftlich, ökonomisch, ökologisch etc. aufzufassen, sobald die

  • Lokalität, der Ort und Raum, der reserviert wurde, kaum mehr die Atmosphäre und Aura des Hochzeitsfests dominant beeinflussen und bestimmen wird
  • Hochzeitstafeln, die eingedeckt und dekoriert werden. Damit aus Konferenztischen: wieder Ess- und Fee-Tische zur #erdbeerhochzeit 99. Jahre #PaulWatzlawick zum 100. Jubiläum in 2021 werden. Du kannst nicht nicht gestalten und nicht nicht kommunizieren!
  • Einladungs- und Menükarten «selbst» ausgewählt und gedruckt, handschriftlich beschrieben, farblich gestaltet, eingescannt, anschliessend versandt oder papierlos gepostet werden. Pattern zu Muster verschoben und verbunden werden
  • Pakete gepackt und mit der Post versandt werden
  • Farben «selbst» per Video-Hintergründe mit telepräsenter Teilnahme an der #erdbeerHOchZeit ausgewählt und bestimmt werden

Die Gästeliste:

Yves Netzhammer Animationsfilmproduktion

Herr Wald filtert den Raum

Herr Wortranken schreibt

Einladungskarte von Herrn Wortranken 19.10.2020 zur #erDbeerHOchZEIT #ZRH
Von Herrn Wortranken 19.10.2020 zur #erDbeerHOchZEIT #ZRH ersteNACHT
Von Herrn Wortranken 19.10.2020 zur #erDbeerHOchZEIT #ZRH FACETTEN

Herr Peschka wagt Pattern

Von Herrn Peschka zur #erdebeerhochzeit #ZRH

Herr Seydel macht Programm

Herr Vitaltransformer werkelt

Herr Huber macht Musik – PR

Herr Mönnikes Brautführung

Herr Klenk denkt sprechend

Herr Tauchner möchte Kaffee

Herr Hinkel, leider verreist

Herr Matter, ausser Haus

Herr Koller, leider im Krankenhaus

Herr Herrmann, ruft an

Herr Koch

Herr Koch ITZ-Support

Herr Kunz musiziert

Herr Lierschof arbeitet am Gesamtkunstwerk

Herr Höschele, noch nie gesehen

Herr Dany plattformplattform

Herr Schläppi immer dabei

Herr Vetsch ist am iPhone

Herr Lippuner am Bodensee

Wolfgang Luh im Herrenabend

Herr Bischof im Atelier

Herr Kamga telemedizinisch immer erreichbar: Termin zur Sprechstunde – kostenlos

von G. Oscar Kamga Wambo

Herr Metzmacher fotosinniert

Herr Nussbaum spielt Gitarre

Herr Neb schafft Kunst

von Matthias Neb

Herr Staudinger bitte sprechen

Herr Strickler konzipiert

Herr Frischkecht beleuchtet

Herr Schwietzke arbeitet in 3D

von Andreas Schwietzke

Berthold Stephan Maichel

Jean Paul Baret

Wulf Rössler

Lutz Debus

Martin Lenz

Peter Schneider

möchtest DU – auf der Gästeliste stehen?

Bitte melden!

Wie lässt sich dieser Aufwand für die Vorbereitungen & Inszenierungen der Hochzeitsfeier, bei gleichzeitiger Instabilität der »kleinsten« Institution in der Gesellschaft unter den Aspekten „FREIHEIT macht ANGST“ heute & aktuell auffassen? Wird es die mikro- oder makrosoziologische – kommunikative Studie werden? Im Ansinnen und Vorausblick auf das 100. Jubiläum #PaulWatzlawick 2021.

Werden #Paul & #Paula aktiv sein?

Welche Rolle werden #Medienwechsel im Zuge der Vorbereitungen und beim #erdbeerHOchZeitsfest am 30.10.2020 spielen?

Einsichten & Erkenntnisse werden aktualisiert:

visualisiert, realisiert, vitalisiert, beobachtet, installiert, inszeniert sowie meist mündlich und zeigend kommuniziert oder präsentiert. Sobald diese «Hochzeitspraktiken» Emotionen zum «Ausdruck» bringen:

Bitte, nicht Weinen.

Bitte, nicht Lachen.

Bitte, nicht wegschauen.

Bitte, nicht weghören.

Bitte zeigen:

Das Quäntchen Glück, Freude, Heiterkeit und Freiheit empfinden: Wie durch Inszenierungen & Erzählungen zugleich Vorstellungen & die Vorstellungskraft der HOCHZEITEN sich entwickeln, imaginieren, umsetzten, transformieren, dokumentieren sowie kommunizieren.

Live-Stream-Lebensereignis – welches quasi

den roten Faden zur Freiheit oder das rote BAND ZUR FREIHEIT -___———-_ __———impliziert. Untersuchungen & «Experimentelles» werden konkret zu »HOCHZEITSPHÄNOMENEN« – per ZOOM Meeting – zusammengestellt. Künstlerische, poetische und wissenschaftliche sowie musikalische Beiträge zur Forschung der gesellschaftlichen & gemeinsamen Praxis des Hochzeitsphänomens – (commitment without binding) – werden – im Detail – zur Kenntnis und Einsicht genommen. Wie sie sich ergeben, passieren und bewähren.

Aufzeichnen und dokumentieren. Zum vertieften Verständnis der wechselseitigen Dynamiken: zwischen den Beziehungsebenen der Kommunikation der Teilnehmenden und Teilgebenden: gesellschaftliche, kulturelle, kollaborative, künstlerische & forschende (bio-psycho-soziale) Praxis der Denkfiguren, die hierdurch auch anti-multi-trans-postdisziplinär etc. sowie radikal konstruktiv wird:

die GESCHICHTE des roten FADENS kennt jede-r Mensch?

Wer kennt das rote Buch?

DIES ist keine KUNSTAUSSTELLUNG!

Keine Kunstausstellung wird dies

KUNST wird hier nicht ausgestellt.

In den Architekturen – physischer – körperlicher und virtueller – Räume – Studios, Labore, Büros etc. sowie den technischen Anschluss Möglichkeiten, die sich durch Kommunikation zum #Festival #ZRH #PaulWatzlawick – via Zoom dominant ergeben telepräsent werden

#FESTIVALSTREAM

FREIHEIT MACHT ANGST – FREEDOM POWERS FEAR

„Schlüssel“ „Besteck“ „Gedeck“ – „TAFELN“ – Konferenztische zu Esstische – Fetische werden – 5 – mehr oder weniger – mit ERDNAHRUNG – bedecken

Bücher & Twitternachrichten & Pressemitteilungen & Informationen sowie Bilder und Filme im Fotografischen sowie Musik sind dazu bereits im Internet verfügbar:

https://www.derstandard.de/story/2000067813327/paul-watzlawicks-lektionen-fuer-das-digitale-miteinander

https://www.univie.ac.at/constructivism/events/2007-0331-watzlawick.html

Paul Watzlawick hatte die wunderbare Gabe, immer genau zu wissen, worüber er schrieb, sich jedoch von diesem Wissen nie die Freiheit nehmen zu lassen, sich auch das Leiden und das Unglück des Menschen letztlich eher wie ein Naturforscher anzusehen, der darüber staunen kann, wie die Leute es schaffen, so zu leiden und so unglücklich zu sein, als wie ein Betroffener, der glaubt, er müsse sich von jedem Phänomen, das ihm begegnet, unbedingt anstecken lassen.

Diese Kombination von Hinschauen einerseits und Verschieben des Kontextes andererseits gehörte vermutlich zu seinen Fähigkeiten. Dabei war er von der Ausbildung her kein Naturforscher, aber auch zunächst kein Psychologe, sondern ein Philosoph. 1946 immatrikulierte er sich am Institut für Ökonomie und Handel der Universität Venedig. Er belegte Philosophie und studierte neue Sprachen (Philologie). 1949 promovierte er im Fach Philosophie. Von 1951 bis 1954 absolvierte er eine Ausbildung in Psychotherapie am Carl-Gustav-Jung-Institut in Zürich, die er mit einer Diplomarbeit abschloss.

Mit dieser Diplomarbeit von 1954 wird der 2. DAY TOPIC Freitag, den 30.10.2020 beginnen.

Paul Watzlawick nahm dann 1957 für drei Jahre einen Ruf auf den Lehrstuhl für Psychotherapie an der Universität von San Salvador an, bevor er 1960 an das „Mental Research Institute“ in Palo Alto, Kalifornien, ging. Dort hat er mit Janet H. Beavin und Don D. Jackson seine Kommunikationstheorie ausarbeitete und mit Gregory Bateson Schizophrenieforschung betrieb. In Palo Alto ist er auch gestorben.

https://taz.de/!297160/

Am Samstag, dem 31. März 2007 ist er gestorben,

nach einem langen und schweren Leiden, bestätigte eine Sprecherin der Stanford Universität in Palo Alto. Paul Watzlawick stellte fünf Grundregeln (pragmatische Axiome) auf, die die menschliche Kommunikation unter Menschen erklären, die bis heute vielfach ergänzt wurden und bis heute werden:

#PAUL WATZLAWICK 4.0 RE_LOADED

Zu diesen gehört die Einsicht, dass es unmöglich ist, sich der Kommunikation zu entziehen („Man kann nicht nicht kommunizieren“). Die Sprache Wirklichkeit schafft und dass Kommunikation weit mehr Informationen als nur das gesprochene Wort – die Zeichnung – das Bild – den Begriff – die Benennung – die Information – die Beschreibung – die Erklärung – die Erzählung – den Namen – die Daten etc. beinhaltet, scheint jede-m heute klar und bewusst sowie gegenwärtig zu sein.

Diese Nachricht vom Tod Paul Watzlawick in 2007 traf jedoch gleichzeitig mit der Kurzmeldung ein, die lautete:

in Indien habe eine Frau die Ehe mit einem BUCH geschlossen. Diese Meldung wäre Paul Watzlawick wohl nicht entgangen. Denn einen MannHerrFrau – Tier etc. wollte diese Inderin um ihres Seelenfriedens willen nicht heiraten, und so wählte sie – statt der weltlichen Wirrnis der Geschlechter – den Bund mit einem heiligen BUCH.

Inwieweit diese Meldung wirklich wahr ist, den Tatsachen und Fakten oder den sogenannten FAKENEWS der Presse entsprechen, interessieren uns beim Vorbereiten und Kommunizieren zu dieser #ERDbeerHOchZEIT – #ERDbeerHOCHzeit – #erdbeerHOchZEIT – #erdbeerHOchzeit – #erdbeerHOCHzeit – #erdbeerhochzeit und dem 100. jährigen Geburtstagsjubiläum *Paul Watzlawick im Jahr 2021 sowie dem #PaulWatzlawick #ZRH #Festivalstream 2020 vermutlich kaum.

Wir wollen uns nämlich „trauen“

„wie ärgerlich, unmöglich & ungewöhnlich ist es nur heute ein Buch zu heiraten?“

Wie wird ein Buch geheiratet?

Wie heiratet man ein Buch?

Welches Buch wird geheiratet?

Wessen Buch wird geheiratet?

Bitte, erkläre und erzähle es mir:

oder bringt dein Bücher zur temporären Hochzeit!

Da müsste man sich für nur eines entscheiden.

Es für heilig erklären.

Diese Gedanken und Ideen sind (vermutlich) charmant:

https://www.instagram.com/p/CFJd5fjF1uP//

Kunst- und Ausdruckstherapien

Irmgard Gottschlich
Irmgard Gottschlich

https://www.facebook.com/bimatter01

Irmgard Gottschlich
Irmgard Gottschlich
ERWARTUNGEN
Birgit Matter
Bettina Alexa Göbeler

bagfinearts.com

„Kohle“ von Bettina Alexa Göbeler aus Vehrte 1.6 Milliarden Jahre alt

Pattern bis Parkett für die ERDbeerHOchZEIT in Zürich

Andreas Peschka

DER MASKENBALL

Paul Watzlawick erläuterte in einem Interview:

«Der systemische Ansatz basiert auf der Situation im Jetzt und Hier. Das heißt auf der Art und Weise, in der die Menschen miteinander kommunizieren und im Kommunizieren dann in Schwierigkeiten kommen können. Wir versuchen also zu verstehen, wie das menschliche Bezugssystem funktioniert, in dem der sogenannte Patient mit drinnen steht und mitwirkt … Unsere Frage ist: Wozu? Was ist die Funktion des sogenannten Symptoms? Das geht so weit für mich, dass, wenn ich zum Beispiel Ehe-Therapie betreibe, der Patient nicht mehr der Mann oder die Frau, sondern die Beziehung zwischen diesen beiden Menschen ist. Das ist mein Patient. An der Beziehung will ich arbeiten.» (aus der Zeitschrift Kommunikation und Seminar, Junfermann, Paderborn, Heft Juni 2007, S. 55).

In welchem Buch steht es?

Auf welcher Seite?

In welchem Stream – Video – Film – Kanal wird es gesendet?

https://kunstderkunsttherapie.com/paulwatzlawick-zrh-festival_freiheit-macht-angst/

PATTERN von ANDREAS PESCHKA

während – parallel – im #kunsttalk 3.3
unsigniert – während – parallel – im #kunsttechtalk 1.1
unsigniert – während – parallel – im #kunsttechtalk 1.1

https://drive.google.com/file/d/1Ke3kT69Smox3jySF7pXyPf1FoWWY78f0/view

wie wenn ein schmied bei einem bäcker vorbeikäme und feststellen würde: ‚der hat ja gar keinen hammer, der arbeitet nicht‘ Moritz Klenk

Automobilfertigung -(Anhängerkupplung). DasZusammenführenderKarossemitdemMotorodereinemkomplettenAntriebsstrangwirdinderAutomobilfertigungals „Hochzeit“ bezeichnet. Zum Schluss23 KB (2.687 Wörter) – 18:44, 15. Aug. 2020 – // horizontal abnehmbar

https://www.genius-community.com/allgemein/lustige-woerter-aus-der-autowelt-was-ist-eine-hochzeit-8445/
Pattern von Stefan M. Seydel für die #erdbeerhochzeit, wofür er das Handy quer hält

https://kunstderkunsttherapie.com/2020/11/12/erdbeerhochzeit-ii/

Von bimatter

Pilotprojekte
#nobreadlessart
#keinebrotloseKunst

visual arts - art and scientific re-search - arthistory
Project: #16

3 Antworten auf „ErdbeerHOchZEIT I“

Liebe Birgit,

Herzlichen Dank für die Einladung.

Der Ansatz, die Herangehensweise „an das Gebilde, Zusammengestellte, Verbundene“ (von altgriechisch sýstema); von Paul Watzlawick, der aus einem Leidensdruck von Paaren heilend zu wirken, mit der Ehe-Therapie an der Beziehung gearbeitet hat?….

Die Art und Weise, seiner Thesen und Interventionen, zur Verbesserung zwischenmenschlicher Unterredung; die auch alle anderen Lebewesen betrifft sind mir fremd.

Ich denke, jegliche Art von dienender Begleitung, dem „Menschen in Not“ – „Hilfe zur Selbsthilfe“ kann zur Selbständigkeit und Eigenverantwortung wirksam werden.

Herzliche Grüße
Hans

Liken

Schreibe eine Antwort zu Gamma Hans Antwort abbrechen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.